OCHSENTALER BLÜH-PATENSCHAFT

Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr.“

 

 

Albert Einstein, 1949


Worum geht es?

Wir wollen mit Ihrer Hilfe aktiv gegen das Bienensterben vorgehen und gemeinsam mit Ihnen konkret handeln.

 

Um den Bienen und anderen Insekten sowohl Lebensraum als auch Nahrung zu bieten, legen wir Blühstreifen auf unseren biologisch bewirtschafteten Ackerflächen an.

 

Warum brauchen wir Ihre Hilfe?

Um den Anbau der Blühflächen zu ermöglichen, müssen wir auf die reguläre Bewirtschaftung verzichten. Das bedeutet, dass wir auf dieser Fläche kein Getreide anbauen können und somit finanzielle Einbußen entstehen. Desweiteren beziehen wir für die Blühflächen keine FAKT- Prämie.

 

Wie funktioniert es?

Das Projekt konnte, dank der Hilfe unserer Blühpaten, im Februar 2020 starten.

 

Insgesamt sind 2410 qm an Blühpatenschaft zusammengekommen.

Da uns dieses Projekt selbst sehr am Herzen liegt, erhöhen wir die Blühfläche auf 4700 qm.

 

Wir haben uns für eine einjährige Bio- Blühmischung entschieden, die sich wie folgt zusammensetzt:

 

46.5% Sonstige: 

Öllein, Phazelie, Ramtillkraut, Sonnenblume

27.5% Kräuter:              

Kornblume, Borretsch, Dill, Fenchel, Klatschmohn, Koriander, Ringelblume

20% Leguminosen:          

Esparsette, Inkarnatklee, Persischer Klee

6.0% Grobleguminosen:

Saatwicke

 

 




Unser herzlicher Dank gilt unter anderem unseren Blühpaten:

 

Roswitha Schöntag und Rolf Megerle

Antonie Hertlein

Regina König

und allen weiteren Blühpaten.

 

Sowie ein besonderer Dank an:

 

GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG

www.gemu-group.com/de_DE/